Die Kraft der Umarmung

Eine Umarmung ist wohl eine der schönsten und intimsten Gesten, um sich gegenseitige Zuneigung, Wertschätzung und Unterstützung zu zeigen. Und das über beide Geschlechter, alle Altersgruppen und Nahverhältnisse hinweg. Dass eine Umarmung mehr kann als psychisches Wohlbefinden zu fördern, haben amerikanische Wissenschaftler/innen herausgefunden. Sie konnten zeigen, dass soziale Unterstützung in Form von regelmäßigen Umarmungen, die Anfälligkeit für Infektionskrankheiten senkt. 

Aus der Forschung wusste man bereits, dass Menschen, die sich dauerhaft gestresst fühlen und zahlreiche Konflikte mit ihren Mitmenschen auszutragen haben, eine geringere Widerstandskraft gegenüber Grippeviren haben. Die Wissenschaftler/innen um Sheldon Cohen von der Carnegie Mellon University untersuchten nun, ob Umarmungen dieser Anfälligkeit entgegenwirken können. 404 gesunde Erwachsene hatten an 14 aufeinanderfolgenden Abenden telefonisch - zu den ausgetragenen Konflikten des Tages und der Anzahl ihrer Umarmungen - Auskunft zu geben. Anschließend wurden die Probanden/innen absichtlich einem Grippevirus ausgesetzt, dessen (möglicher) Ausbruch und der Verlauf in Quarantäne beobachtet wurden.

 

Die Ergebnisse waren beeindruckend. Die wahrgenommene soziale Unterstützung reduzierte das Infektionsrisiko deutlich. Etwa ein Drittel dieser Schutzfunktion ließ sich auf Umarmungen zurückführen. Brach das Grippevirus dennoch aus, wurden weniger Krankheitssymptome beobachtet. Die Forscher/innen identifizierten einerseits den körperlichen Kontakt als Schutzfaktor und andererseits die wahrgenommene Intimität und das Gefühl von Unterstützung.*

 

Fazit: Umarmen Sie Ihre Liebsten, wann immer sich die Gelegenheit dazu bietet. Es lässt nicht nur Ihren gefühlten Stresspegel sinken, sondern kann Sie auch fit gegen so manche unerwünschte Erkältung machen.

 

 

* Cohen, S., Janicki-Deverts, D., Turner, R.B., Doyle, W.J.: Does Hugging Provide Stress-Buffering Social Support? A Study of Susceptibility to Upper Respiratory Infection and Illness. IN: Psychological Science, 26(2), 2015, 135-147.

 


Folgende artikel könnten sie auch interessieren:


Kommentar schreiben

Kommentare: 2
  • #1

    Marlene (Samstag, 17 September 2016 20:27)

    Toller Artikel! ich werde nun mein Immunsystem stärken gehen...

  • #2

    Tamara Nauschnegg (Sonntag, 18 September 2016 12:11)

    Herzlichen Dank und viel Spaß beim Stärken des Immunsystems ;-)