Neuerscheinung

KRÄNKUNGEN

Was sie wert sind und wie wir sie überwinden

 

Kränkungen sind Teil des Lebens. Sie beeinflussen und prägen uns, zeigen aus welchem Holz wir geschnitzt sind und können im besten Fall sogar neue Horizonte eröffnen. Meinen Sie nicht? Dann lassen Sie sich überraschen. In diesem Buch lernen Sie Kränkungen aus unterschiedlichen Blickwinkeln zu betrachten, das Wertvolle herauszuschälen sowie neue Denkansätze auszuprobieren und weiterzuentwickeln. Wählen Sie bewusst Ihren Weg, treffen Sie Entscheidungen und lassen Sie die Verzweiflung hinter sich. Nützen Sie wissenschaftliche Erkenntnisse und ungewöhnliche Zugänge, um am Ende Ihr Nervenkostüm neu zu weben.

4 Kommentare

achtungleben-Newsticker

Die gute oder die schlechte Nachricht zuerst?

Schlechte Nachrichten zu überbringen bereitet wohl den meisten Menschen Schwierigkeiten. Umgekehrt sind wir sehr empfindlich, wenn wir selbst negative Rückmeldungen bekommen. Die scheinbare Wahlmöglichkeit "Zuerst die gute oder die schlechte Nachricht?" soll den schwierigen Umstand erleichtern. Doch wirkt diese Verschleierungstaktik tatsächlich? 

mehr lesen 0 Kommentare

Der distanzierte Blick

Wer kennt das nicht? Wir sind manchmal von unseren Problemen regelrecht umzingelt. Alle Wege scheinen versperrt, alle Handlungs-optionen sind ausgeschöpft und unsere Nerven zum Bersten gespannt. Je dunkler die Ecke, in die wir uns drängen lassen, umso verschwommener die Perspektive. Doch was tun mit all dem Ärger, der Unsicherheit und  unserer Hoffnungslosigkeit?

mehr lesen 0 Kommentare

(Un)Lösbare Beziehungskonflikte?

Einen Tag nach dem Valentinstag erlaube ich mir einen nüchternen Blick auf Beziehungen zu werfen. Und zwar um zu zeigen, dass sie auch trotz Konflikte gelingen können und es 364 weitere Tage gibt, an denen Beziehungen zu gestalten sind. So romantisch der Valentinstag auch gewesen sein mag, Beziehungen und ihre Spannungen entwickeln sich an den übrigen Tagen des Jahres.

 

mehr lesen 0 Kommentare

10 Gedanken für Zeiten, in denen alles schiefläuft

#1: Alles geht vorüber. Ob wir wollen oder nicht: Das Leben ist Veränderung. Gutes, aber auch Schlechtes vergeht. Die Last der Gegenwart lässt sich leichter ertragen, wenn wir uns folgende Frage stellen: Wie wollen wir den Sturm überstehen? Mit angezogener Hand-bremse und angehaltenem Atem oder mit der Überzeugung, dass jede Medaille immer zwei Seiten hat. Welche positiven Aspekte lassen sich in meiner Not erkennen? Wen habe ich kennengelernt? Wie werde ich sein, wenn alles überstanden ist? Und erkenne ich (vielleicht jetzt schon) eine Besserung in anderen Bereichen meines Lebens?

 

mehr lesen 2 Kommentare

Methatesiophobie - Die Angst vor dem Erfolg

Wissenschaft und Praxis kennen hunderte verschiedene Ängste. Eine davon ist die sogenannte Methatesiophobie - also die Angst vor Erfolg. Ja, Sie haben richtig gelesen: Das, wonach die meisten Menschen sich sehnen, kann auch Angst auslösen. Genau genommen ist es die Angst vor den Veränderungen, die mit Erfolg einhergeht. Doch ist das Vermeiden von Erfolg eine Lösung?

 

mehr lesen 0 Kommentare

Müdigkeit hinterfragt keine schlechten Ratschläge

Schlaf zu verschieben ist in unserer Gesellschaft zur Normalität geworden. Politiker/innen, Ärzte/innen, leitende Angestellte, Schicht-arbeiter/innen, aber auch Jungmütter und -väter haben sich daran gewöhnt, auf Schlaf zu verzichten. Doch zu welchem Preis? Schlafentzug wirkt sich nicht nur ungünstig auf Urteile, Ent-scheidungen und die geistige Leistungsfähigkeit aus, sondern macht auch anfällig für schlechte Ratschläge, wie eine neue Studie zeigt.

 

mehr lesen 0 Kommentare

Der Spotlight-Effekt

Der Spotlight-Effekt besagt, dass wir grundsätzlich überschätzen, wie viel Aufmerksamkeit uns andere schenken und wie sehr sie tatsächlich auf unsere Handlungen achten. Sowohl im positiven wie im negativen Sinne. Peinlichkeiten werden meist viel weniger dramatisch empfunden als vermutet, umgekehrt können aber auch unsere Leistungen weniger Beachtung finden als erhofft. Bauschen Sie Peinlichkeiten daher nicht unnötig auf, sie sind schneller vergessen als Sie denken. Und suchen Sie nicht nach Lob, das Sie sich selbst geben können.

mehr lesen